Energieberatung für Kommunen


Kommunale Umweltpolitik - Sie sind Vorreiter!

DIE Vision

Die Vision unseres Büros für den Bereich kommunale Energieeffizienz besteht in der Errichtung eines kommunalen Energieeffizienz-Netzwerks, in dem sich die Kommunen stets austauschen können und gemeinsam zu einem Leuchtturm der Ressourceneinsparung erwachsen können.

Schließlich ist Energieeffizienz nicht nur etwas für Idealisten, sondern auch für knallharte Kalkulatoren. Dazu tragen auch die zahlreichen Förderungen des Bundes und anhängiger Institutionen bei.

Zur Erreichen dieses Ziels kooperieren wir bereits mit den ersten Kommunen und sind bestrebt auch die umliegenden Verwaltungseinheiten einzubinden.

Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere Leistungen (gegliedert in die Bereiche Strom und Wärme) vor. Gerne können wir uns auch initial zu den Potenzialen der Ihnen anvertrauten Gemeinde unterhalten!


Bereich Strom


Steigende Energiekosten belasten den kommunalen Haushalt zunehmend. Nicht nur die Kosten für die öffentliche Straßenbeleuchtung, auch die Kosten in den Bereichen der Wasserversorgung und öffentlicher Gebäude machen einen eklatanten Anteil der Ausgabenseite des Kommunalhaushalts aus.

Verschiedene Institute (u.A. AGORA, Öko-Institut, TU Dresden) weisen noch bis ins Jahr 2022 steigende Stromkosten aus. Erst dann werden sich die Kosten aufgrund des starken Einsatzes Erneuerbarer Energien stabilisieren.

Diesem Trend kann durch die Eigenstromnutzung deutlich entgegen gewirkt werden. Dabei wird auf die möglichst umfassende Eigenerzeugung des benötigten Stroms (vornehmlich aus Photovoltaik) gesetzt, wobei sich die Stromkosten auf maximal 12 Cent je Kilowattstunde belaufen. Dies entspricht einer Kosteneinsparung von 40-60% gegenüber dem Stromeinkauf. Ein weiterer Vorteil besteht in der Konstanz der Stromkosten, da sich die Stromkosten fast ausschließlich aus der Anlagenfinanzierung ergeben.

Neben der verstärkten Strom-Eigenproduktion trägt vor allem die Aufdeckung und Nutzung von Verbrauchssenkungs-Potenzialen zur Stromkostenreduktion bei. Dazu zählt die Untersuchung sämtlicher relevanter kommunaler Verbraucher.

 

UNSER ANGEBOT:

Für beide Aufgabengebiete bieten wir die passende Beratung - von der Berechnung über die Ausschreibung und Angebotsauswertung bis hin zur Umsetzung (HOAI LP 1-8). Als ersten Schritt empfehlen wir die folgenden Maßnahmen:

  • Aufstellung der relevanten Verbrauchsstellen (> 1% des Gesamtenergiebedarfs)
  • Analyse der einzelnen Lastgänge und Erstellung von Optimierungsvorschlägen zur Kosteneinsparung
  • Entwicklung eines neuen Leuchtenkonzeptes für die Straßenbeleuchtung
  • alternativ: Beleuchtungsstärkenberechnung für Straßenzüge oder kritische Bereiche (Normgerecht)
  • Planung von Photovoltaikanlagen (PV)
    • Berechnung des Eigenstromanteils (Auslegung der PV für Dachflächen und Abgleich mit BDEW Standardlastprofilen)
    • Berechnung sämtlicher Kostenersparnisse und Amortisationsdauern sowie Ergebnisaufbereitung für die Entscheidungsträger

Neben der Senkung Ihrer wiederkehrenden Ausgaben stehen Sie Ihren Bürgern zudem als Vorbild zur Verfügung.

Des weiteren sind die oben ausgeführten Berechnungen und Maßnahmen als Vorbereitung zur Teilnahme und Zertifizierung des European Energy Awards (EEA) zu sehen, wodurch Sie im Landkreis Schwarzwald-Baar eine klare Vorreiterrolle einnehmen und Ihre Stärke in der Infrastrukturentwicklung beweisen.


Bereich Wärmeversorgung


Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert die energetische Ertüchtigung von Bestandsgebäuden mit zinsgünstigen Krediten (0,05% !) und einem Tilgungszuschuss von bis zu 17,5% der Sanierungskosten. Ziel des KfW-Programms 218 ist neben der Senkung des CO2-Ausstoßes auch die Reduktion der Kommunalausgaben für Energie.

 

Ihr Ingenieurbüro für Energieeffizienz aus Brigachtal kombiniert dabei thermische Solaranlagen, Wärmepumpen, Gasbrennwertkessel sowie Blockheizkraftwerke (BHKW) ideal, um neben günstigen Investitionskosten auch einen wirtschaftlichen Betrieb mit geringen laufenden Kosten zu gewährleisten.

Neben der Optimierung der Anlagentechnik bieten wir zudem die Planung der Hüllflächen-Ertüchtigung, wodurch die Heizkosten insgesamt um bis zu 70% gesenkt werden können.

Dazu wird hochspezielle Software eingesetzt, die neben der Berücksichtigung des Nutzungsprofils auch die klimatischen Bedingungen eines jeden Standorts, als auch direkte solare Gewinne (Fensterflächen, etc.) in den Heizenergiebedarf mit einbezieht. Somit sind die Berechnungsergebnisse äußerst realitätsnah.

Sobald diese Gebäudemodelle erstellt sind, lässt sich auch die ideale Auslegung energieeffizienter Lüftungsanlagen mit oder ohne Wärmerückgewinnung erreichen. Diese Lüftungsanlagen bieten (vor allem in Büro- und Lehrräumen) neben einem guten Raumklima, das ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht, auch eine deutlich verbesserte Heiz-Energiebilanz für den winterlichen Heizlastfall.

 


Referenzen

Zu unseren zufriedenen Kunden im kommunalen Umfeld gehört die etwa 5000 Einwohner zählende Gemeinde Brigachtal, für die zunächst eine umfassende Studie zu den relevanten Energieverbrauchern erstellt wurde.

 

Auf dieser Grundlage wurden bereits folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Austausch der NAV-Straßenbeleuchtung gegen LED-Leuchtmittel, Ortsteil Überauchen
    • Retrofit Leuchtmittel, kein Austausch der Lampenkörper, Amortisation binnen 0,67 Jahren!
    • jährliche Einsparung: ca. 63% der Energiekosten
  • Verringerung der Spitzenlastzeiten bei den Pumpen des Eigenbetriebs Wasserversorgung
    • Verringerung der Spitzenlast
    • geringer Koordinations- und Kostenaufwand
    • jährliche Einsparung: bis zu 1.050 €

Neben den bereits umgesetzten Maßnahmen plant und begleitet unser Büro auch die folgenden Maßnahmen:

  • Photovoltaik-Ausbau auf 4 Liegenschaften
    • dezentrale Erzeugung von über 192.000 kWh jährlich
    • bis zu 36.000 kWh Eigenverbrauch
    • bis zu 60 % Autarkiegrad (Netzunabhängigkeit)
    • jährliche Einsparung: ca. 15.000 € (Betriebsdauer 20 Jahre)
  • Austausch der NAV-Straßenbeleuchtung gegen LED-Leuchtmittel, Ortsteile Klengen und Kirchdorf
    • Retrofit Leuchtmittel, kein Austausch der Lampenkörper, Amortisation binnen 0,67 Jahren!
    • jährliche Einsparung: ca. 63% der Energiekosten

Stimmen der Presse

Endura Kommunal:

"Interessant ist die Option der Eigennutzung damit nicht nur für Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für Kommunen und Kleinere und Mittlere Unternehmen (KMUs), die eigene dezentrale PV-Anlagen auf eigenen Dächern betreiben." Den Artikel finden Sie hier

 

Energieagentur NRW:

"Grundsätzlich gibt es auch nach der Novellierung des EEG Möglichkeiten, PV-Anlagen weitestgehend unabhängig von der gesetzlich garantierten Vergütung wirtschaftlich zu betreiben. Entscheidend für die Rentabilität einzelner Projekte wird bei tendenziell weiter steigenden Strompreisen die Vermeidung von Netzstrombezugskosten sein." Den Artikel finden Sie hier.

 


Stimmen aus den Verbänden

Quelle: SGS TÜV Saar (2016)
Quelle: SGS TÜV Saar (2016)

Laut TÜV Saar sind in den Bereichen Beleuchtung und Wasserversorgung (Pumpensysteme) signifikante Strom-Einsparpotenziale bis zu 70% vorhanden, was kürzeste Amortisationszeiten erlaubt.

 


Kontakt:

Sascha Doser, MSc

Mobil:

01577 | 13 14 778

Mail:

info@doser-energie.de

persönlich:

 Karlsruher Str. 21, 78048 VS-Villingen

CREDO:

 

Die Zukunft kann man am besten voraussagen,

wenn man sie selbst gestaltet!

(Alan Kay)